SV HÖNTROP 1916 E.V.

MIT TRADITION IN DIE ZUKUNFT

1. Frauenmannschaft

 

Trainingszeiten:

Montag 19:30 - 21:30 Uhr

Mittwoch 19:30 - 21:30 Uhr

Freitag 19:30 - 21:30 Uhr

E-Mail senden

Trainer

Trainer

Hans Skopek

CO-Trainer

Jürgen Tolksdorf

Damen Verbandsliga Höntrops Damen mit späten Toren zum Sieg

DJK VfL Billerbeck – SV Höntrop 1:3 (1:0)
Zu Beginn in den ersten 30 Minuten spielte sich das Spielgeschehen nur zwischen den Strafräumen ab, man konnte sehen das Höntrop nicht so gut auftrat, viele Ungenauigkeiten im Passspiel und viele Flüchtigkeitsfehler prägten das Spiel. Nach 36 Minuten die erste Möglichkeit durch Helena Klein die frei zum Schuss kam, aber an der Gast Torhüterin scheiterte. Die folgende Ecke brachte durch Denise Lategano die nächste Möglichkeit, sie scheiterte mit einem Kopfball an Sarah Hauling, die den Ball aus dem unteren Eck herausholte. Nur eine Minute später ein Freistoß von Kristina Diemel der im Zentrum gleich von zwei Höntroper Damen verfehlt wurde. Das Spiel verflachte, in der 41. Minute konnte Billerbeck in aller Ruhe Flanken, im Zentrum stand die eingewechselte Isabel Ueding frei, sie hatte keine Mühe den Ball ins Höntroper Tor zu verlängern. Mit der Führung von Billerbeck schickte der gut leitende Schiri Andre Korte beide Mannschaften zum Pausen Tee in die geheizte Kabine. Nach der Halbzeit bemühte Höntrop sich den Ausgleich zu erzielen, Marina Serwatka und Jessica Pudysz konnten den Ball in der 49. Minute nicht im Tor unterbringen. Durch die vielen Fehler wurde Billerbeck immer wieder zu Torchancen eingeladen. In der 67. Minute wäre Sabine Reinhold Machtlos gewesen, aber der Ball aus 20 Metern ging nur an den Pfosten des Höntroper Tores. Danach besannen sich die Damen und erhöhten den Druck aufs Billerbecker Tor. Christiane Gerdes scheiterte 3-mal vor dem Tor (76.) (78.) und (83.). In der 86 Minute eine Ecke für Höntrop, verursacht von der Torhüterin Sarah Hauling, konnte abgewehrt werden, aber nur zu Marina Serwatka, aus 11 Meter konnte sie den Ball zum Ausgleich im Tor unterbringen. Höntrop drängte weiter und Christiane Gerdes belohnte sich in der 88. Minute mit ihrem Tor zur Führung. In der Nachspielzeit 92. Minute führte eine Kombination durch Angelina Brück zum 3:1 für die Gäste aus Höntrop. Letztlich ein glücklicher Sieg durch späte Tore, Höntrop hat aber durch die energische kämpferische Leistungssteigerung im zweiten Durchgang den Sieg erzwungen.

Höntrop holt beim Meisterschaftsfavoriten einen Punkt

Sportfreunde Siegen – SV Höntrop 2:2 (1:1)
Die Reise führte Höntrops Damen zum Meisterschaftsfavoriten Sportfreunde Siegen ins Leimbach Stadion. Siegen begann druckvoll, aggressiv gegen Ball und Gegner, hatte zu Beginn zwei Möglichkeiten in Führung zu gehen (11.) und (12.) Minute. Das erste Tor erzielte in der 15. Minute Sina Felske, sie konnte nach Vorarbeit von Christiane Gerdes den Ball seitlich von außerhalb des Strafraumes ins lange Eck über die Torhüterin lupfen. Durch die Führung wurde das Höntroper spiel nicht besser, durch ein Persönlichen Fehler einer Abwehrspielerin konnte Siegen durch Luca Celline Barth ausgleichen. Siegen aggressives Spiel brachte immer Gefahr für das Höntroper Tor. In der 40. Minute scheiterte Angelina Brück mit einer gut herausgespielten Kombination an der Siegener Torhüterin Lea Marie Knipp, sie konnte den Ball so gerade um den Pfosten lenken. Mit je einem Tor auf beiden Seiten ging es zum Pausen Tee. Im Durchgang zwei legte Höntrop kämpferisch zu, konnte mehr gegen die Nicklichkeiten der Heimmannschaft gegen halten, es wurden Möglichkeiten herausgespielt (56.) Minute durch Marina Serwatka, eine Minute später landete Angelinas Brück Schuss aus 20 Meter an der Latte. Siegen hielt dagegen und konnte in der 76. Minute mit einem Bogen Lampen Schuss die Höntroper Torhüterin Sabine Reinhold zur erneuten Führung überwinden. In Minute (86.) gleicht Höntrop aus, Angelina Brück schließt eine schnell vorgetragene Kombination mit Torerfolg ab. Höntrop konnte mit dem verdienten Punkt aus dem Siegener Leimbach Stadion die Heimreise antreten.

Höntrop zittert sich zum Sieg

SV Höntrop – SuS Concordia Flaesheim 4:3 (2:1)
Der SV Höntrop begann gut und engagiert, wirkte souverän in den ersten Spielminuten, so dass das frühe stören von Flaesheim spielerisch gut gelöst wurde. Sina Felske hatte nach Vorlage von Angelina Brück in der 13. Minute die frühe Möglichkeit ihre Farben in Führung zu bringen. Nach der Anfangszeit verflachte das Spiel allmählich, so konnte Concordia selbst Chancen kreieren. In der 22. Minute konnte Pia Mönnich nach einem Höntroper Abwehrfehler die Gäste in Führung bringen. Die Heimmannschaft erwachte allmählich aus ihrem passiven Verhalten, es wurden wieder Möglichkeiten herausgespielt (28.), (33.), (34.) Minute. In der 37. Minute führte eine Kombination über Christiane Gerdes, Angelina Brück zu Sina Felske, die zum Ausgleich einnetzen konnte. Weitere Möglichkeiten im Minutentakt (40.) und (41.). Es war die stärkste Phase vom Gastgeber vor der Halbzeit, zu diesem Zeitpunkt wirkte Flaesheim überfordert. Jessica Pudysz erhöhte vor dem Halbzeitpfiff eine gut herausgespielte Möglichkeit zum 2:1 Halbzeitstand (42.). Nach der Pause kombinierte Höntrop weiter, Denise Lategano erhöhte zum 3:1, damit war das Spiel mutmaßlich entschieden, Höntrop schaltete in den folgenden Minuten herunter. Flaesheim nahm die Einladung dankend an. In der 53. Minute konnte Laura Giezenaar nach einem Fehler der Hintermannschaft das Anschluss Tor erzielen, Flaesheim drängte weiter auf das Höntroper Tor, nun musste Höntrop, sichtlich beeindruckt, kämpfen. Das zweite Tor (71) von Jessica Pudysz zum 4:2 brachte die erhoffte Ruhe jedoch nicht. In der 85. Minute konnte Flaesheim erneut durch Alina Nörenberg ein Tor zum 4:3 erzielen. Die letzten Minuten plus die Nachspielzeit (5 Minuten) wurde gezittert, Höntrop hatte Möglichkeiten (86.), (87.) und (90.) die aber leichtfertig vergeben wurden. Flaesheim rannte immer wieder an, den Ausgleich konnten sie aber nicht mehr erzielen.

Höntrop unterliegt Ibbenbüren im Nachhohlspiel

DJK Arminia Ibbenbüren – SV Höntrop 3:0 (0:0)
Höntrop begann auf dem Rasen in Ibbenbüren auf Augenhöhe und erspielte sich gute Möglichkeiten, die entweder knapp am Tor vorbei gingen oder von der guten Torhüterin Tanja Guzberg gehalten wurden (10.) und (14.) Minute. In der 15. Minute scheiterte die Ibbenbürener Torjägerin Imke Eversmeyer an der gut reagierenden Sabine Reinhold im Höntroper Tor. In Minute 21. wurde Marina Serwatka von der Torhüterin circa 25 Meter vor dem Tor regelwidrig gestoppt, dafür gab es nur gelb. Mit dem Unentschieden wurden die Seiten gewechselt. Ibbenbüren konnte in der zweiten Halbzeit (47. Min.) durch Melissa Steffen in Führung gehen. Höntrop war zu passiv. Das zweite Höntroper Gegentor wurde in der 53 Minute durch Sarah Göcking erzielt. Höntrop versuchte weiter das Spielgeschehen offen zu gestalten, kam zu kleinen Möglichkeiten, wie durch einen Freistoß von Denise Lategano und einen Schuss von Kristina Diemel (56.) und (74.) Minute. Ibbenbüren verwaltete in der zweiten Halbzeit mit der Führung im Rücken selbstbewusst das Spielgeschehen und wartete auf Fehler von Höntrop. Ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung in der 88. Minute brachte die endgültige Entscheidung, aus abseitsverdächtiger Position erzielte Sarah Göcking ihren zweiten Treffer zum drei zu null.