SV HÖNTROP 1916 E.V.

MIT TRADITION IN DIE ZUKUNFT

1. Frauenmannschaft

 

Trainingszeiten:

Montag 19:30 - 21:30 Uhr

Mittwoch 19:30 - 21:30 Uhr

Freitag 19:30 - 21:30 Uhr

E-Mail senden

Trainer

Trainer

Hans Skopek

CO-Trainer

Jürgen Tolksdorf

Damen verlieren erstes Heimspiel in der Verbandsliga

SV Höntrop – SC Borchen 0:2 (0:0)
Höntrop begann im ersten Durchgang engagiert. Ees entwickelte sich ein offenes Spiel, zu Beginn mit den besseren Möglichkeiten für Höntrop ohne das Tore erzielt wurden. Es wurde ein hoher Aufwand und eine disziplinierte Spielweise aufs Grün gebracht. In der Halbzeitpause wählte der Trainer anscheinend die falschen Worte, wie es weiter gehen sollte. Im Durchgang zwei stellte Höntrop das Spielen ein. Es wurde hektisch, der Ball wurde zum Gegner gespielt, Borchen wurde dadurch zum Kontern eingeladen. Das Umschaltspiel nach Ballverlusten wurde eingestellt. Die clevere Borchener Mannschaft kontrollierte das Spiel und nutzte die Unordnung im defensiven Verbund der Höntroper mit zwei Toren aus. Höntrop zahlte gegen einen clevere und diszipliniert spielende Borchener Mannschaft als Liganeuling Lehrgeld.

Damen erreichen Souverän im Kreispokal das Halbfinale

SV Bommern 05 – SV Höntrop 1:18 (1:6 )
Höntrops Damen setzen sich im Viertelfinale ganz Souverän in SV Bommern durch. Es war eine gute Mannschaftsleistung mit einem verdienten Sieg.
Das Meisterschaftsspiel in DJK Arminia Ibbenbüren ist, wegen Unbespielbarkeit des Rasen Platzes ausgefallen.

Höntrop kontert Dröschede in den letzten Minuten aus

FC Borussia Dröschede – SV Höntrop 1:3 (0:1 )
Der Start der Höntroper Damen war nach Maß! Christiane Gerdes konnte die Vorlage von Leonie Windau im Dröscheder Tor Gehäuse unterbringen (5.)Minute. Dröschede hielt dagegen, hatte zwei Möglichkeiten, die vergeben wurden. Bis zur Halbzeit scheiterte Höntrop mit mehreren gut herausgespielten Chancen an der Dröscheder Torfrau. Mit einem schmeichelhaften ein Tore Rückstand für Dröschede wurden die Seiten gewechselt. In Durchgang zwei drückte der Gastgeber, hatte durch Bircan Senktürk mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich. Ein Abwehr Geschenk der Höntroper Damen führte durch Justina Kaminski zum Ausgleich (76.)Minute. In der 84. Minute landete ein Dröscheder Freistoß am Pfosten des Höntroper Gehäuses. Zu diesem Zeitpunkt wollte Dröschede mehr, sie schnürten Höntrop in der eigenen Hälfte ein. in der 85. und 93. Minute konnte Höntrop sich befreien und durch Angelina Brück ihre Konter mit Torerfolg abschließen. Die Zuschauer sahen zwei verschiedene Halbzeiten, die erste ging an Höntrop, die zweite klar an Dröschede. Unentschieden wäre ein gerechtes Endergebnis gewesen. Mittwoch muss Höntrop im Pokal bei den Damen von SV Bommern antreten. Nächsten Sonntag geht es nach Ibbenbüren, wo die Trauben sehr hoch angesiedelt sind.

Willenssieg der Rot Hosen Damen

SV Höntrop – BSV Ostbevern 3:1 (2:1)
Höntrop fand nur schwer ins Spiel, geschuldet vielleicht durch die Umstellungen des Trainers. In der 4. Minute ging der Gast in Führung, das trug nicht zur Besserung des Höntroper Spieles bei. Circa. 20 Minuten brauchten die Damen bis Jessica Tunkel voran ging und durch ihre Willenskraft und Einsatz ihrer Mannschaft zu einer besseren Leistung animierte. Den Ausgleich hat Jessica Pudysz erzwungen, sie hatte die Möglichkeit vor der Torhüterin quer zu spielen, sie wählte die Bandenversion. Sie schoss die Torhüterin an, von da ging der Ball an die Abwehrspielerin und ins Tor. Vor der Pause brachte Angelina Brück nach Vorlage von Marina Serwatka ihre Farben in Führung. Im zweiten Durchgang hatte Höntrop das Spiel besser im Griff, es wurden mehrere Möglichkeiten herausgespielt. In der 62. Minute erhöhte Christiane Gerdes nach Vorlage von Angelina Brück auf drei zu eins. In den Schlussminuten ist der nicht aufgebende Gast aus Ostbevern zu zwei Möglichkeiten gekommen. Nach dem Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters Dominic Alexander Windolph konnte keiner mehr Jubeln. Das sehr intensive Spiel hat deutliche Spuren hinterlassen, heute war Willenskraft und Kampfleidenschaft gefragt. Nächsten Sonntag geht es nach Dröschede.