SV HÖNTROP 1916 E.V.

MIT TRADITION IN DIE ZUKUNFT

1. Frauenmannschaft

 

Trainingszeiten:

Montag 19:30 - 21:30 Uhr

Mittwoch 19:30 - 21:30 Uhr

Freitag 19:30 - 21:30 Uhr

E-Mail senden

Trainer

Trainer

Hans Skopek

CO-Trainer

Jürgen Tolksdorf

Höntrop erfolgreich gegen Ibbenbüren

SV Höntrop – DJK Arminia Ibbenbüren 1:0 (0:0)
Von Beginn an, in einem umkämpften Spiel dominierte der Gast aus Ibbenbüren nach Belieben, Höntrop blieben nur vereinzelte Konter. Der Gast aus Ibbenbüren hatte in der 3. Minute durch Sarah Göcking die erste Möglichkeit, eine Minute später die nächste. Höntrop hatte kleine Möglichkeiten in der (28.) und (42.) Minute, Dana Gilhaus wurde in der 44. Minute frei vor dem Höntroper Tor angespielt, sie konnte allerdings die Höntroper Sabine Reinhold im Tor nicht überwinden. Mit einem schmeichelhaften 0-0 für Höntrop ging es zum Pausen Wasser. Im zweiten Durchgang kam Höntrop mit viel mehr Mut und einem größerem Engagement wieder aufs Feld. Der Ballbesitz lag immer noch mehr beim Gast, Höntrop hielt aber mehr dagegen, erspielten sich gute Möglichkeiten, die schnell vorgetragenen Konter landeten jeweils am Pfosten (51.) u.(59.) Minute. In der 61. Minute führte eine Kombination aus dem Mittelfeld über Marina Serwatka, Christiane Gerdes zu Angelina Brück, aus abseitsverdächtiger Position konnte sie die Ibbenbürener Torhüterin Tanja Guzberg überwinden. Der Gast drückte weiter aufs Höntroper Tor, ein Treffer gelang ihnen nicht mehr. Höntrop investierte im zweiten Abschnitt erheblich mehr und verdiente sich den Sieg, Ibbenbüren fuhr mit leeren Händen nach Hause, sie müssen sich von Trainer Frank Schlichter und Ina Stermann den Vorwurf gefallen lassen, nicht das Spiel in der ersten Halbzeit zu ihren Gunsten entschieden zu haben.

Höntrop punktet gegen Dröschede

SV Höntrop – FC Bor. Dröschede 1:0 (0:0)
Die Zuschauer sahen bei eiskalten Temperaturen von beiden Mannschaften ein engagiertes Spiel. Nach 22 Minuten die erste Möglichkeit für Dröschede, Höntrop hatte durch Angelina Brück ihre erste Möglichkeit, sie scheiterte an der Dröscheder Torhüterin, nach 31 Minuten tauchte Theresa Brand frei vor dem Höntroper Tor auf, ihren Schuss konnte Sabine Reinhold abwehren. Vor der Halbzeit scheiterte Lena Gehle nach einer Ecke ganz knapp. Mit einer torlosen Halbzeit ging es zum warmen Tee in die beheizte Kabine. Nach der Pause verflachte das Spiel, es wurden viele lange Bälle von beiden Mannschaften gespielt, die besseren Möglichkeiten hatte Höntrop. In der 75. Minute konnte Marina Serwatka ihre Farben in Führung bringen, sie verwandelte eine Vorlage von Angelina Brück. Zum Schluss drückte Dröschede auf den Ausgleich, ein Querpass vor das Höntroper Tor erreicht die Dröscheder Torjägerin Theresa Brand nicht mehr. Der gut leitende Schiri, Dennis Eicker aus Halver beendete das Spiel. Höntrop siegte mit einem Tor gegen Dröschede und konnte die Niederlage der Vorwoche vergessen machen.

Höntrop mit schwacher Leistung in Ostbevern

BSV Ostbevern – SV Höntrop 5:1 (1:0)
In der ersten Halbzeit versuchte Höntrop das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Ostbevern investierte viel Energie Lauf und Kampfbereitschaft, sie waren immer ein Schritt schneller als Höntrop in ihren Aktionen. In der 31. Minute ging Ostbevern durch Petra Grothe in Führung, das sorglose Abwehrverhalten von Höntrop wurde aufgezeigt. In der Halbzeitpause nahm sich Höntrop viel für die zweite Halbzeit vor. Innerhalb von 2 Minuten war alles vorbei, denn da legte Ostbevern zwei Tore zur 3-0 Führung nach. Ostbevern dominierte das Spiel, Höntrop bekam nie Zugriff auf das Spiel, mit einfachen Fehlern im Spielaufbau wurde der Gegner immer besser ins Spiel gebracht.
Wenn man die Vorlagen zu den Toren liefert darf man sich nicht wundern wenn man als Verlierer vom Feld geht.

Höntroper Damen Punkten gegen FSV Gütersloh 2

SV Höntrop – FSV Gütersloh 2 6:0 (4:0)
Bei strahlendem Frühlingswetter begannen die Höntroper Damen furios, nach 8 Minuten war das Spiel bereits entschieden. Nach drei Minuten vollendete Helena Klein, eine Kombination ausgehend von Caro Geurtz, über Angelina Brück zum frühen 1:0. Eine Minute später erzielte Sina Felske das zweite Höntroper Tor. In der 8. Minute konnte Angelina Brück mit einem Heber, über die Gütersloher Torhüterin, zum 3:0 einnetzen. Im ersten Durchgang spielte fast nur Höntrop, Franziska Goldmann stellte das Ergebnis in der 39. Minute auf 4:0 ein. Vor dem Halbzeitpfiff in der 44. Minute und 45.Minute vergab Höntrop noch aussichtsreiche Möglichkeiten. Mit der 4:0 Führung wurden die Seiten gewechselt. Nach der Halbzeit begann Gütersloh engagierter, konnte sich bis zur 60. Minute drei gute Möglichkeiten erspielen, Höntrops Torfrau Sabine Reinhold musste zweimal ihr ganzes Können aufbieten um den Anschlusstreffer zu verhindern. Höntrop brauchte eine Zeit um wieder den Druck zu erhöhen, zum Ende hin wurden wieder Möglichkeiten herausgespielt. Angelina Brück erhöhte mit ihrem zweiten Tor in der 83. Minute auf 5:0, im Minuten Takt wurden die Möglichkeiten vergeben (85.) (86.) (87.) Den Schlusspunkt zum 6:0 in der Nachspielzeit 92. Minute, nach einer Ecke, konnte Jana Schmalhofer mit ihrem Kopf setzen.
Ein verdienter Sieg, Gütersloh hat nie aufgegeben, sie waren aber chancenlos gegen die Höntroper Damen.