SV HÖNTROP 1916 E.V.

MIT TRADITION IN DIE ZUKUNFT

1. Frauenmannschaft

 

Trainingszeiten:

Montag 19:30 - 21:30 Uhr

Mittwoch 19:30 - 21:30 Uhr

Freitag 19:30 - 21:30 Uhr

E-Mail senden

Trainer

Trainer

Hans Skopek

CO-Trainer

Jürgen Tolksdorf

Höntrops Damen spielen gegen den Spitzenreiter unentschieden

SV Höntrop – 1. FFC Recklinghausen 1:1 (0:1)
Sonntag stellte sich im Nachholspiel der Spitzenreiter am Preins Feld vor, von Beginn an dominierte Recklinghausen auf dem Kunstrasen, in der 19. Minute hatten sie die erste Möglichkeit. In der 20. Minute ein Pass in die Tiefe auf Anna Hettwer die der Torjägerin Besiana Recica den Ball mustergültig zur Führung vorlegte. Höntrop konnte ein erstes Lebenszeichen durch Sina Felske setzen. Mit der Recklinghausener Führung ging es zum Pausen Tee. Im zweiten Durchgang trat Höntrop mutiger und engagierter auf, das Spiel bestimmte weiter der Gast aus Recklinghausen. Besiana Recica hatte weitere Möglichkeiten, scheiterte an der Höntroper Torhüterin Sabine Reinhold oder schoss am Tor vorbei. In der 73. Minute wäre die Höntroper Torhüterin machtlos gewesen, aber der Ball ging nur an den Pfosten des Höntroper Tores, bis zur 85. Minute drückte Recklinghausen auf das zweite Tor. In den Schluss Minuten kam Höntrop noch zu Möglichkeiten, in der 86. Minute scheiterte die eingewechselte Jessica Tunkel, an der gut haltenden Torhüterin Lisa Czora. In der 90. Minute ging der Ball von Angelina Brück an die Latte des Recklinghausener Tores. In der dritten Minute der Nachspielzeit konnte Angelina Brück mit einem Traum Tor Lisa Czora zum 1:1 überwinden. Recklinghausen musste sich den Vorwurf ihres Trainer Andreas Krznar gefallen lassen, nicht das zweite Tor erzielt zu haben. Höntrop erzielte einen glücklichen Punkt gegen den Spitzenreiter, den nach dem Ausgleich Tor in der 93. Minute wurde das Spiel nicht mehr angepfiffen.

Die Höntroper Damen gewinnen in Kutenhausen

SV Kutenhausen – SV Höntrop 3:4 (2:1)
Die Zuschauer in Kutenhausen sahen zu Beginn ein verhaltenes Spiel. Kutenhausen konnte in der 14.Minute nach Vorlage von Helena Klein, durch Angelina Brück in Führung gehen. Marina Serwatka hätte die Führung mit ihren zwei Möglichkeiten (19. und 28.Minute) ausbauen können. Kutenhausen kam in der 29. Minute durch Michelle Rösner zum Ausgleich. Helena Klein und Angelina Brück hätten Höntrop wieder in Führung bringen können. Vor der Halbzeit brachte Kutenhausen durch Maiska Maria Höbel ihre Farben in der 41. Minute in Führung, damit wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause wurde das Höntroper Spiel energischer. Christiane Gerdes vergab in der 61. Minute frei vor der Torhüterin, besser machte es Angelina Brück, nach einer Freistoßvorlage von Lena Gehle in der 66. Minute, sie netzte an der Torhüterin vorbei, zum 2:2. Vier Minuten später konnte auch Christiane Gerdes sich in die Torschützenliste eintragen, sie nutzte eine Vorlage von Angelina Brück zur Höntroper Führung. In der 77. Minute konnte Kutenhausens Torhüterin Nina Göking einen Freistoß von Angelina Brück nur gegen die Latte lenken, den zurückkommenden Ball verwandelte Sina Felske zum 4:2. Kutenhausen riskierte nach der Einwechslung ihrer Torjägerin, Eva Lotta Scheer, nun alles und konnte durch sie zum Anschlusstreffer in der 85.Minute auf 4:3 verkürzen. Höntrop konnte mit viel Mühe in der 89. und 94. Minute den Ausgleich verhindern. Letztendlich ein wenig glücklicher Erfolg, die Höntroper Mannschaft belohnte sich, durch die gute geschlossene Mannschaftleistung mit dem Sieg. Nächsten Sonntag kommt mit Recklinghausen der Tabellenführer zum Preins Feld.

Damen gewinnen das Sparkassen Masters 2018

Die 1. Damenmannschaft des SV Höntrop ging voller Selbstvertrauen und hochmotiviert in die Endrunde des diesjährigen Sparkassen Masters 2018. Immerhin konnte man die Vorrunde souverän ungeschlagen als Gruppenerster vor der favorisierten Mannschaft des VfL Bochum abschließen.

1. Gruppenspiel:
SV Blau Weiß Weitmar 09 - SV Höntrop 1:6
Einen 1:0 Rückstand konnte die Mannschaft in ein verdientes 1:6 umwandeln.

2. Gruppenspiel:
SV Höntrop - SC Union Bergen 4:0
Im zweiten Spiel gelang ein souveräner 4:0 Sieg gegen Union Bergen.

3. Gruppenspiel:
SV Höntrop - SV Eintracht Grumme 6:1
Im letzten Gruppenspiel gelang unseren Damen ein nie gefährdeter 6:1 Sieg.

Halbfinale
SV Höntrop - TuS Harpen 6:0
Im Halbfinale drehten unsere Damen auf und erspielten sich ein gerechtes 6:0.
Tore: 19 Angelina Brück (3), 17 Jana Schmalhofer (1), 10 Franziska Goldmann (1), 8 Helena Klein (1)

Finale
VfL Bochum - SV Höntrop 1:5
Im Finale ging es gegen den Favoriten VfL Bochum. Unserer Mannschaft gelang schnell die 0:1 Führung durch Angelina Brück. Doch der VfL Bochum glich schnell zum 1:1 aus. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Plötzlich gelang Franziska Goldmann aus dem Gewühl der Treffer zum 1:2. Der VfL Bochum drängte auf den Ausgleich. Die zu diesem Zeitpunkt beste Torjägerin des Turniers Tiana Kalamanda lief ständig das Tor des SV Höntrop an, scheiterte aber. Aus einem Konter entstand das 1:3 durch Kristina Diemel. Jetzt wollte es Angelina Brück wissen und packte von links den Hammer aus und verwandelte zum 1:4. Etwas später versuchte sie es mit einem Hammer von rechts und es fiel das Tor zum 1:5. Das Spiel war nun zu Ende und der SV Höntrop verdienter Turniersieger.
Tore: 19 Angelina Brück (3), 3 Kristina Diemel (1), 10 Franziska Goldmann (1)

Unsere Mannschaft schloss die Vorrunde und die Endrunde mit insgesamt 11 Siegen und einem Unentschieden ab.
Angelina Brück wurde mit 12 Toren beste Torjägerin der Endrunde.
Mann konnte vom ersten Spiel an den unbedingten Willen zum Sieg bei den Damen erkennen.

Folgende Spielerinnen liefen für den SV Höntrop auf:
1 Anna-Marie Mistol, 3 Kristina Diemel, 4 Marina Serwatka, 5 Carolin Geurtz, 8 Helena Klein, 9 Lena Gehle, 10 Franziska Goldmann, 11 Sina Felske, 13 Christiane Gerdes, 17 Jana Schmalhofer, 19 Angelina Brück, 20 Denise Lategano, 22 Sabine Reinhold


Damen Verbandsliga Höntrops Damen mit späten Toren zum Sieg

DJK VfL Billerbeck – SV Höntrop 1:3 (1:0)
Zu Beginn in den ersten 30 Minuten spielte sich das Spielgeschehen nur zwischen den Strafräumen ab, man konnte sehen das Höntrop nicht so gut auftrat, viele Ungenauigkeiten im Passspiel und viele Flüchtigkeitsfehler prägten das Spiel. Nach 36 Minuten die erste Möglichkeit durch Helena Klein die frei zum Schuss kam, aber an der Gast Torhüterin scheiterte. Die folgende Ecke brachte durch Denise Lategano die nächste Möglichkeit, sie scheiterte mit einem Kopfball an Sarah Hauling, die den Ball aus dem unteren Eck herausholte. Nur eine Minute später ein Freistoß von Kristina Diemel der im Zentrum gleich von zwei Höntroper Damen verfehlt wurde. Das Spiel verflachte, in der 41. Minute konnte Billerbeck in aller Ruhe Flanken, im Zentrum stand die eingewechselte Isabel Ueding frei, sie hatte keine Mühe den Ball ins Höntroper Tor zu verlängern. Mit der Führung von Billerbeck schickte der gut leitende Schiri Andre Korte beide Mannschaften zum Pausen Tee in die geheizte Kabine. Nach der Halbzeit bemühte Höntrop sich den Ausgleich zu erzielen, Marina Serwatka und Jessica Pudysz konnten den Ball in der 49. Minute nicht im Tor unterbringen. Durch die vielen Fehler wurde Billerbeck immer wieder zu Torchancen eingeladen. In der 67. Minute wäre Sabine Reinhold Machtlos gewesen, aber der Ball aus 20 Metern ging nur an den Pfosten des Höntroper Tores. Danach besannen sich die Damen und erhöhten den Druck aufs Billerbecker Tor. Christiane Gerdes scheiterte 3-mal vor dem Tor (76.) (78.) und (83.). In der 86 Minute eine Ecke für Höntrop, verursacht von der Torhüterin Sarah Hauling, konnte abgewehrt werden, aber nur zu Marina Serwatka, aus 11 Meter konnte sie den Ball zum Ausgleich im Tor unterbringen. Höntrop drängte weiter und Christiane Gerdes belohnte sich in der 88. Minute mit ihrem Tor zur Führung. In der Nachspielzeit 92. Minute führte eine Kombination durch Angelina Brück zum 3:1 für die Gäste aus Höntrop. Letztlich ein glücklicher Sieg durch späte Tore, Höntrop hat aber durch die energische kämpferische Leistungssteigerung im zweiten Durchgang den Sieg erzwungen.