SV HÖNTROP 1916 E.V.

MIT TRADITION IN DIE ZUKUNFT

SVH - Geschichte, Gegenwart und Zukunft

Am 8. August 1916 wurde in der Jugendwehr Höntrop-Vöde eine Fußballabteilung gegründet, die im Dezember 1916 als Ballspielverein 1916 Höntrop eigenständig wurde. Am 5. März 1926 fusionierte der Ballspielverein mit dem VfRWestenfeld-Höntrop zum heutigen SV Höntrop. Der VfRWestenfeld-Höntrop entstand im Jahre 1921 durch die Fusion der Vereine Sportverein 1919 Höntrop und Ballspielverein 1919 Westenfeld. Im Jahre 1933 musste sich die Mannschaft erst im dritten Endspiel der Bezirksmeisterschaft dem FC Schalke 04 beugen und verpasste dadurch die Westdeutsche Meisterschaftsendrunde. Im gleichen Jahr wurden die Höntroper in die Gauliga Westfalen aufgenommen, wo sie 1934 und 1935 Vizemeister hinter Schalke 04 wurden. Am 21.Oktober 1934 gelang der Mannschaft ein 1:0-Sieg gegen Schalke auf deren Glückauf-Kampfbahn. Danach gab es immer wieder Höhen und Tiefen, in denen sich der Verein zwischen Kreis- und Landesliga wiederfand, in der Landesliga zuletzt in den 90er Jahren.

Mit dem in Eigenregie und unter Mithilfe vieler alter Höntroper Vereinsmitglieder fertiggestellten Umkleidegebäude im Jahre 2007 und der sich anschließenden Errichtung des Kunstrasenplatzes begann der stetige Aufstieg unseres Vereins, der uns im Jahre 2011 bis in die Landesliga führte. Dieser sportliche Erfolg ist wichtig (immerhin ist der Verein momentan die vierte Kraft im Bochumer Amateurfußballsport), und zwar genauso wichtig wie eine gute Ausbildung von Kindern und Jugendlichen.

Allein die Anzahl von 16 Jugendmannschaften mit über 300 Aktiven zeigt, dass wir uns auf die Jugendarbeit konzentrieren und nicht nur versuchen, Kinder und Jugendliche „von der Straße zu holen“, sondern dass wir ihnen darüber hinaus durch gut geeignete Lizenz-Trainer auch die bestmögliche Ausbildung zukommen lassen wollen.
Dass der Verein innovativ und offen für Neues ist und schon immer war, zeigt sich nicht zuletzt darin, dass auch der Freizeit- und Breitensport bei uns zu Hause ist. Viele Mitglieder in den Gymnastik- und Herzsportgruppen werden schon lange für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Auch die letzte einschneidende Maßnahme stellte für den Verein eine Herausforderung dar. Dass die Aufnahme einer Frauen-Fußballmannschaft in den Spielbetrieb des Vereins im Sommer 2009 eine richtige Entscheidung war, zeigt sich heute, denn mittlerweile spielen über 100 Frauen und Mädchen in 5 Mannschaften bis hin zur Bezirks- und Landesliga für den SVH. Wagen wir einen Ausblick in die Zukunft, so gilt unser Augenmerk zunächst der Qualitätssicherung. In einigen Bereichen gilt es sicherlich, diese noch zu verbessern. Allerdings stellen wir fest, dass insbesondere die momentan 444 aktiven Fußballspieler/innen und die Notwendigkeit, weitere Mannschaften in den Spielbetrieb zu integrieren, unsere Platzanlage überfordern. Diese Aufgabe zu meistern wird für den SVH eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahre sein.

 
 Gründungself