SV HÖNTROP 1916 E.V.

MIT TRADITION IN DIE ZUKUNFT

C2-Jugend in der Saison 2020/2021 - Kreisliga C


Unsere Trainingszeiten:

Montag 18:30 - 20:00 Uhr

Mittwoch 18:30 - 20:00 Uhr

E-Mail senden an das Trainerteam


Trainerteam


Trainer

Michael Kortz

Trainer

Steffen Czirski









Trainer

Dennis Dittert

Trainer

Max von Leyen









C2 - Spektakuläres Unentschieden beim Heimdebüt

Am Samstag traf die neu formierte C2 bei schönsten Fußballwetter und vor zwölf Zuschauern, drei (Corona-)Ordnern sowie einem Corona-Zuschauer-Erfasser in ihrem Heimdebüt auf Hedefspor Hattingen 9er. Nach einem unglücklichen Saisonbeginn - über das Ergebnis im ersten Saisonspiel legen wir den Mantel des Schweigens - wollte das Team nun die ersten Punkte einfahren. Die erste Schwierigkeit stellte sich dabei bereits vor dem Spiel, da der Gegner als 9er Team die Saison spielt. Da hatten sich die Jungs gerade daran gewöhnt mit elf Spielern spielen zu dürfen, mussten sie nun schon wieder einen Gang in die Vergangenheit antreten und auch mit neun Spielern spielen, und das auch noch über das ganze Feld!

Nach einem gemächlichen Beginn, in der Fachsprache “abtasten” genannt, wurde es in der vierten Minute erstmalig ungemütlich für das von Johannes gehütete Tor der ganz in schwarz spielenden Rothosen. Die Nummer 9 der Hattinger 9er zog über links einen Sprint an und kam ungefähr 13,3m vor dem Tor von der halblinken Seite zum Schuss, der leider sein Ziel links unten im Tor fand. 0:1 für Hattingen.

Nach einem kurzen durchschütteln der überwiegend kurzen Haare fand unsere C2 besser ins Spiel und übernahm die Kontrolle. Die erste Ausgleichschance ergab sich in der zwölften Minute. Im Strafraum wusste sich ein Hattinger nur noch mit einem klaren Foulspiel zu helfen, sodass der Schiedsrichter sofort auf den berühmten Punkt zeigte. Leider konnte diese sogenannte 100 %ige Chance nicht verwertet werden, da der Torwart katzenartig den flach ins linke untere Ecke geschossenen Elfer zur Ecke klären konnte. War also wohl doch keine 100 %ige Chance, sonst wäre den Ball ja rein gegangen. Bei der anschließend Ecke kam Niklas, trotz seiner nur 1,91m, zum Kopfball. Der Ball strich knapp über die Latte, leider wieder nichts.

Aber dann kam die 18. Minute, die einen Doppelschlag einleiten sollte. Nach einem Pass in die Tiefe (des Raumes) ging David allein auf den Torwart zu und ließ ihm keine Chance. 1:1. Den Jungen sollte man sich übrigens merken, er wird - Achtung Spoiler - noch eine Hauptrolle spielen. Nur eine Minute später zog Linksfuß Julien über rechts einen Sprint an. Den Gegenspieler mit einem kurzen Wackler elegant links antäuschend und rechts vorbeigehend aussteigend lassen, stand nur noch der Torwart im Weg, stellte aber kein Hindernis mehr da. Der Schuss saß, 2:1 für Höntrop. Spiel gedreht. Leider zu früh gefreut. Mit der gefühlt letzten Aktion in der ersten Halbzeit glich Hattingen wieder aus.

Die zweite Halbzeit begann mit teilweise neuem Personal zunächst sehr vielversprechend. Sabit stürmte auf das gegnerische Tor zu, doch das Tor stand zu weit rechts, sodass der Ball nur den linken Außenpfosten küsste. Anschließend kam allerdings wieder die kalte Dusche, als Hattingen in der 40. Spielminute das 2:3 erzielte. Die Jungs ließen sich aber nicht entmutigen und spielten weiter mutig nach vorne. Insbesondere David hatte wieder zwei gute Chancen. Aber erst mit seiner dritten Chance belohnte er sein Team in der 62. Spielminute, als er mit seinem zweiten Tor wieder auf Unentschieden stellte.

In den letzten drei Minuten des Spiels überschlugen sich dann die dramatischen Ereignisse. Das Team spielte weiter auf Sieg, erfolgreich waren aber die Hattinger, die in der 68. Minute mit einer schönen Einzelleistung über rechts auf 3:4 erhöhten. Aber auch jetzt ließen die Jungs die Köpfe nicht hängen, sondern suchten angefeuert von den Teamkameraden an der Seitenlinie weiter ihr Glück. Nur eine Minute später war dann wieder David-Time. Wie der Ball genau zu David kam, daran kann der hier berichtende Geschichtsschreiber sich nicht erinnern. Die Vorgeschichte wird daher in den nachfolgenden Generationen wohl mit jeder Generation fantastischer werden. An die Nachwelt übermittelt werden kann aber, dass David mit dem Rücken zum Tor stehend den Ball mit seiner Hacke über den Torwart ins rechte obere Eck lupfte.

Als das Spiel eine Minute später zu Ende ging, war der Jubel groß. Ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft, die hervorragend gekämpft hat und auch “Fußball gespielt” hat. Lobend erwähnt werden muss auch die große Unterstützung von den Jungs auf der Ersatzbank und den beiden verletzten Spieler, die den Weg in die Arena gefunden haben. Da wächst ein Team zusammen. Die Trainer sind zufrieden und sind optimistisch für die weitere Saison.