SV HÖNTROP 1916 E.V.

MIT TRADITION IN DIE ZUKUNFT

1. Frauenmannschaft

Trainingszeiten:

Montag 19:30 - 21:30 Uhr

Mittwoch 19:30 - 21:30 Uhr

Freitag 19:30 - 21:30 Uhr

E-Mail senden

Trainer

Trainer

Hans Skopek

CO-Trainer

Jürgen Tolksdorf

Zum Jahresabschluss liefert Höntrop eine gute Leistung ab

SC Wiedenbrück – SV Höntrop 0:0
Höntrops Damen begannen sehr engagiert und selbstbewusst, hatten nach zwei Minuten die erste Möglichkeit zur Führung, nach 23 Minuten konnte Christiane Gerdes ihren Ball nicht im Wiedenbrücker Tor unterbringen. Der Gast hatte nach 33 Minuten durch einen Freistoß die erste Möglichkeit. In der 39. Minute landete ein Ball von Angelina Brück an der Latte des Wiedenbrücker Tores. Mit einer Null Nummer ging es zum Pausen Tee. Im Zweiten Durchgang wechselte Wiedenbrück zwei neue Spielerinnen ein, der Druck auf das Höntroper Tor wurde größer. In der 51. Minute scheiterte Melina Schöning an Höntrop Torhüterin Sabine Reinhold, in der 58. Minute die nächste Möglichkeit durch Julia Wortmann. Allmählich konnte Höntrop sich aus der Umklammerung lösen und seinerseits Kontermöglichkeiten schaffen, die aber leider nicht konsequent ausgespielt wurden. In der 90. Minute scheiterte Jessica Pudysz am Außennetz. Heute wäre für Höntrop mit ein wenig Glück mehr als nur ein Punkt drin gewesen.
Höntrops Damen wünschen allen Lesern/-innen ein Frohes Weihnachtsfest.

Höntrop verliert 2 Punkte

SV Höntrop – BSV Ostbevern 2:2 (1:2)
Ostbevern setzte Höntrop von Beginn an unter Druck, lief sie schon am eigenen 16 er an. Höntrop versuchte sich zu befreien, sah am Anfang auch ganz gut aus. In der 13. Minute unterlief der Höntroper Abwehr ein Fehler den Sarah Fipke zur Gäste Führung einnetzte. Folgend bekam Höntrop kein Zugriff auf das Spiel, in der 28. Minute folgte ein nächster schwerer Abwehrfehler der durch Laura Rieping zum 0-2 führte. Höntrop wurde danach wach, eine erste Möglichkeit durch Christiane Gerdes konnte die Gäste Torhüterin Anne Kemper noch abwehren. In der 41. Minute erzielte Angelina Brück den Anschlusstreffer. Höntrop traf in der 42. Minute durch Jana Schmalhofer nur den Pfosten und in der Nachspielzeit ging ein Freistoß von Jana Gkiaourakis an die Latte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Angelina Brück in der 48. Minute ausgleichen, es entwickelte sich ein Kampfspiel mit Möglichkeiten für beide Mannschaften. In der 61. Minute vergab die Höntroper Torjägerin Angelina Brück frei vor dem Tor der Gäste die Höntroper Führung. Ab der 69. Minute schwächte sich Höntrop selbst, durch einen unnötigen Platzverweis. In Unterzahl kämpfte Höntrop weiter um das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Ostbevern hatte in der Nachspielzeit die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen. Höntrop hatte zu Beginn durch zwei Fehler sich das Leben selbst schwer gemacht, hätte vor der Halbzeit das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden können, letztendlich müssen sie mit dem Unentschieden leben. Vor einer Woche zogen Höntrops Damen durch einen Sieg über Hohenlimburg ins Halbfinale des Westfalenpokals ein.

Höntrops Damen Punkten im letzten Hinrunden Spiel

SV Höntrop – SC Borchen 1:0 (0:0)
Beide Mannschaften begannen verhalten, bemüht keine Fehler zu begehen, so entwickelte sich ein schwaches Spiel mit wenigen Tormöglichkeiten im ersten Durchgang. Folgerichtig wurde mit einer Nullnummer die Seiten gewechselt. In Halbzeit zwei wurde es lebendiger auf dem grünen Untergrund. Höntrop wurde mutiger, erspielte sich Möglichkeiten, die aber kläglich vergeben wurden. Das Tor des Tages zum Höntroper Sieg blieb der eingewechselten Torjägerin Angelina Brück vorbehalten. In der 85. Minute konnte sie die Torhüterin der Gäste, Katharina Vollbracht, überwinden. Am Wochenende spielt Höntrop im Verbandspokal Viertelfinale gegen SV Hohenlimburg.

Höntrop liefert Vorlagen zur Niederlage

DJK VfL Billerbeck – SV Höntrop 2:0 (1:0)
Der Beginn war von Höntrop gut, Jana Schmalhofer hatte in der 7. Minute eine erste Möglichkeit, die aber nicht im Tor untergebracht wurde, danach verflachter das Spiel. In der 16. Minute führte eine katastrophale Höntroper Vorlage für Maren Schulte zum Rückstand. Höntrop erholte sich von diesem Schock nur schwer. Billerbeck hatte in Folge durch ihre Torjägerin Anna Haberecht in der 18. und 21. Minute die Möglichkeit zu weiteren Toren. Zum Ende der ersten Halbzeit hatte Jessica Pudysz die Möglichkeit zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang kam Höntrop mit neuem Elan aus der Kabine, Kristina Diemel und Marina Serwatka scheiterten mit ihren Möglichkeiten. In der 63. Minute folgte die nächste kalte Dusche, Billerbeck erhöhte aus dem nichts durch Betty Anane auf 2-0, ein mehr als vermeidbares Tor. Damit war die Entscheidung gefallen, Billerbeck beschränkte sich nur noch zu kontern. Es blieb beim 2-0 für die Gastgeber, Höntrop konnte nicht an die guten Leistungen aus den letzten Spielen anknüpfen.