SV HÖNTROP 1916 E.V.

MIT TRADITION IN DIE ZUKUNFT

1. Frauenmannschaft

Trainingszeiten:

Montag 19:30 - 21:30 Uhr

Mittwoch 19:30 - 21:30 Uhr

Freitag 19:30 - 21:30 Uhr

E-Mail senden

Trainer

Trainer

Hans Skopek

CO-Trainer

Jürgen Tolksdorf

Höntrop mit ersten Saisonsieg

SV Hohenlimburg 1910 – SV Höntrop 2:4 (2:1)
Hohenlimburg erzielte in der 2. Minute, durch einen Foulelfmeter verwandelt von der Torjägerin Pascale Kampczyk, die Führung. Höntrop brauchte ein wenig um ins Spiel zu finden. In der 23. Minute passte Denise Lategano zu Angelina Brück, die keine Mühe hatte um auszugleichen. Drei Minuten später erzielte Krampczyk die erneute Führung für die Gastgeber, sie nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Höntroper Defensive. Höntrop hatte Probleme vor das Hohenlimburger Tor zu kommen, mit der knappen Führung der Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang ein anderes Auftreten von Höntrop, die erste Möglichkeit hatte Hohenlimburg durch Sabrina Höhle, ihr Schuss ging über das Höntroper Tor, danach spielte Höntrop immer mehr Möglichkeiten heraus, eine führte in der 64. Minute durch Angelina Brück zum Ausgleich, weitere Möglichkeiten in der 65. und 66. Minute wurden vergeben. Die Höntroper Führung: ein Kopfball von Leonie Windau nach Vorlage von Angelina Brück in der 67. Minute, nur drei Minuten später erhöhte Christiane Gerdes auf 4-2. Ein Lebenszeichen von Hohenlimburg in der 73. Minute, der Kopfball von Pascale Kampczyk wurde auf der Höntroper Linie geklärt. Höntrop entschied ein Spiel für sich, in der zweiten Halbzeit war mehr Willenskraft und ein größeres bemühen zu sehen, ein verdienter erster Sieg in der laufenden Saison. In der Woche, am Tag der Deutschen Einheit, wurde im Westfalenpokal die nächste Runde erreicht. Die Mannschaft setzte sich bei SC Wiedenbrück mit einem Sieg durch und zog in die nächste Runde ein.

Höntrop holt den ersten Punkt

SV Höntrop – FC Borussia Dröschede 0:0
Ein umkämpftes Verbandsligaspiel mit wenigen Tormöglichkeiten im ersten Durchgang. Zu Beginn hatte Höntrop durch Angelina Brück in der 2. Minute und durch Jana Schmalhofer in der 17. Minute ihre Chancen. Dröschede hat die Chance in der 42. Minute, der Ball von der eingewechselten Waltraud Zöpke landete an der Latte des Höntroper Tores. Im zweiten Durchgang hatte Dröschede durch ihre Torjägerin Theresa Brand zwei Möglichkeiten, in Minute 54. und 56., sie scheiterte jeweils an der Höntroper Torhüterin Anna Mistol. Zum Schluss kam der Gastgeber zu Möglichkeiten, die aber nicht im Netz des Tores untergebracht wurden. Ein gerechtes Unentschieden in einem mäßigen Spiel.

Höntrop verliert beim Tabellenführer

1 FFC Recklinghausen – SV Höntrop 4:1 (2:1)
Höntrop begann engagiert, hatte aber zu Beginn ein wenig Glück, denn Recklinghausen hatte nach zwei Minuten einen Pfostenschuss und nach zehn Minuten die nächste Möglichkeit, die aber von der Höntroper Torhüterin Anna Mistol abgewehrt wurde. In der 18. Minute führte ein Konter zur Höntroper Führung. Jana Gkiaourakis bediente Angelina Brück, zwei Minuten später gab es eine weitere Möglichkeit für Angelina Brück. Recklinghausen drehte das Spiel in der 22. Minute durch Elsa Dins zum Ausgleich und in der 33. Minute durch Anna Hettwer zur Pausenführung. Beide Tore wurden gut heraus gespielt. Nach dem Pausentee eine erste Möglichkeit für Recklinghausen, der Ball von Elsa Dins landete an der Latte des Höntroper Tores, in der 50. Minute scheiterte Angelina Brück an Lisa Czora im Recklinghäuser Tor. Die Vorendscheidung fiel durch das 3-1 in der 54. Minute, durch ein unglückliches Eigentor. In der 59. Minute erhöhte die Recklinghäuser Torjägerin Besiana Recica auf 4-1. Höntrop stemmte sich weiter bei den widrigen Verhältnissen auf dem nassen Rasen gegen Recklinghausen; weitere Tore wurden nicht mehr erzielt. Höntrop konnte eine geschlossene Verbandsliga würdige Leistung gegen den Tabellenführer erbringen.

Höntrop ohne Gegenwehr in Halbzeit eins

SV Höntrop – SV Kutenhausen-Todenhausen 2:4 (0:3)
Höntrop mit einer ganz schwachen ersten Halbzeit, Kutenhausen konnte schalten und walten nach Belieben. Bei den drei Toren in Halbzeit eins ist kaum eine Gegenwehr von Höntrop erkennbar. Der Höntroper Trainer hat die Mannschaft schlecht auf den Gegner eingestellt. In der zweiten Halbzeit zeigte sich Höntrop ein wenig besser, das Bemühen war zumindest erkennbar. In der 73. Minute konnte Marina Serwatka das 1-3 erzielen. Höntrop drängte weiter auf das Kutenhausener Tor, in der 80. Und 81. Minute verhinderte jeweils die Latte einen weiteren Treffer. In der Nachspielzeit verkürzte Angelina Brück durch einen Foulelfmeter, verursacht von der Torhüterin, an Marina Serwatka, zum 2-3. Die Entscheidung fiel in der 95. Minute durch Eva Lotta Scheer zum 2-4 für Kutenhausen. Höntrops Damen können nicht den Nachweis der Verbandsligazugehörigkeit erbringen.