SV HÖNTROP 1916 E.V.

MIT TRADITION IN DIE ZUKUNFT

1. Frauenmannschaft

 

Trainingszeiten:

Montag 19:30 - 21:30 Uhr

Mittwoch 19:30 - 21:30 Uhr

Freitag 19:30 - 21:30 Uhr

E-Mail senden

Trainer

Trainer

Hans Skopek

CO-Trainer

Jürgen Tolksdorf

Höntrop nur mit einem Punkt belohnt

SV Höntrop – SC Gremmendorf 2:2 (2:1)
Höntrop legte nach der schwachen Vorstellung in der Woche beim Nachholspiel in Bochum gegen Gremmendorf stark los. Nach 25 Sekunden setzte Jana Gkiaourakis den Ball an den Pfosten. Angelina Brück konnte ihre zwei Möglichkeiten nicht nutzen, ihre dritte war erfolgreich, aus 26 Meter konnte sie in der 35. Minute einnetzen. In der 38. Minute konnte Anna Delseith den Ball nicht im Gremmendorfer Tor unterbringen. Die Torjägerin vom Dienst, Angelina Brück, erhöhte mit ihrem zweiten Tor in der 39. Minute auf 2-0, ein schnell vorgetragener Angriff wurde von ihr im gegnerischen Tor untergebracht. Gremmendorf erzielte mit dem Halbzeitpfiff den Anschlusstreffer, eine von Höntrop dominierte erste Halbzeit ging zu ende, leider mit zu wenigen Treffern. Im zweiten Durchgang wachte Gremmendorf auf und spielte mit, Höntrop konnte dagegen halten, aber zu Möglichkeiten um die Führung auszubauen reichte es nicht. In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Gremmendorf den Ausgleich.

Höntrop Punktet beim VfL Bochum 2

VfL Bochum 2 – SV Höntrop 1:1 (1:0)
Im ersten Durchgang gab es nur zu Beginn je eine Möglichkeit für beide Mannschaften, ansonsten neutralisierten sich beide im Mittelfeld. In der 44.Minute konnte Deborah Dieckmann eine Ecke per Kopf zur Bochumer Führung im Höntroper Kasten unterbringen. Nach der Pause ging es in der 50. Minute mit einer Möglichkeit für Höntrop los, nur eine Zeigerumdrehung später setzte Bochum durch Laura Bader den Ball nur an den Pfosten des Höntroper Tores. Im direkten Gegenzug setzte sich Angelina Brück im 16 er gegen Maike Vogler durch, wurde von der Bochumerin Torhüterin aber Regelwidrig zu Fall gebracht, folge Rote Karte gegen Maike Vogler und Strafstoß. Höntrop drosch den Ball in der 53. Minute weit am Tor in den Bochumer Nachthimmel. Höntrop drückte weiter auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder an der aufopferungs kämpfenden VfL Mannschaft. In der 87. Minute erzielte die Torjägerin Angelina Brück den Ausgleich Bochum verdiente sich den Punkt, sie kämpften bis zum Schluss.

Höntrop verliert in Borchenen

SC Borchen - SV Höntrop 2:0 (0:0)
In der Anfangsviertelstunde konnte Höntrop durch das schnelle umschalten vier gute Möglichkeiten schaffen, die alle vergeben wurden. Borchen fand danach allmählich besser ins Spiel, ohne Tore ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang setzte sich das bessere Passspiel von Borchen durch, sie bestimmten die Richtung auf dem Fußballfeld. In der 54. Minute konnte die Torjägerin von Borchen ein schönes Tor zur Führung erzielen, Merle Liedmeier nahm einen diagonalen Flugball direkt und beförderte das Spielgerät aus ca. 18 Meter ins Höntroper Netz. Marina Serwatka konnte ihre Möglichkeit in der 57. Minute nicht im Tor unterbringen. Borchen stellte in der 66. Minute nach Ecke auf 2-0, letztendlich war es ein Eigentor, der Ball prallte von einer Höntroper Spielerin ins eigene Netz. Im direkten Gegenzug nach Anstoß scheiterte Christiane Gerdes an Katharina Vollbracht im Borchener Tor, Borchen bestimmte weiter das Spielgeschehen, Höntrop konnte nicht an die letzten gezeigten Leistungen anknüpfen.
Die bessere Spielanlage und ruhigeres Passspiel hat sich durchgesetzt und führte zur Höntroper Niederlage.

Höntrop erfolgreich gegen Ibbenbüren

SV Höntrop – DJK Arminia Ibbenbüren 1:0 (0:0)
Von Beginn an, in einem umkämpften Spiel dominierte der Gast aus Ibbenbüren nach Belieben, Höntrop blieben nur vereinzelte Konter. Der Gast aus Ibbenbüren hatte in der 3. Minute durch Sarah Göcking die erste Möglichkeit, eine Minute später die nächste. Höntrop hatte kleine Möglichkeiten in der (28.) und (42.) Minute, Dana Gilhaus wurde in der 44. Minute frei vor dem Höntroper Tor angespielt, sie konnte allerdings die Höntroper Sabine Reinhold im Tor nicht überwinden. Mit einem schmeichelhaften 0-0 für Höntrop ging es zum Pausen Wasser. Im zweiten Durchgang kam Höntrop mit viel mehr Mut und einem größerem Engagement wieder aufs Feld. Der Ballbesitz lag immer noch mehr beim Gast, Höntrop hielt aber mehr dagegen, erspielten sich gute Möglichkeiten, die schnell vorgetragenen Konter landeten jeweils am Pfosten (51.) u.(59.) Minute. In der 61. Minute führte eine Kombination aus dem Mittelfeld über Marina Serwatka, Christiane Gerdes zu Angelina Brück, aus abseitsverdächtiger Position konnte sie die Ibbenbürener Torhüterin Tanja Guzberg überwinden. Der Gast drückte weiter aufs Höntroper Tor, ein Treffer gelang ihnen nicht mehr. Höntrop investierte im zweiten Abschnitt erheblich mehr und verdiente sich den Sieg, Ibbenbüren fuhr mit leeren Händen nach Hause, sie müssen sich von Trainer Frank Schlichter und Ina Stermann den Vorwurf gefallen lassen, nicht das Spiel in der ersten Halbzeit zu ihren Gunsten entschieden zu haben.